Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Brems dich - rette Leben!

Gewschwindigkeitsmessung
Brems dich - rette Leben!
Geschwindigkeit ist der Killer Nummer 1. Die NRW - Polizei agiert mit der Strategie "Brems Dich - rette Leben!"

Grundlage der Kampagne Brems dich - rette Leben! sind zwei Fakten:

  1. Zu schnelles Fahren ist der Killer Nummer 1.
  2. Der überwiegende Teil aller Verkehrsunfälle ist auf ein Fehlverhalten zurück zu führen und damit vermeidbar.

Viele Verkehrsunfälle im Hochsauerlandkreis sind auf überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit zurück zu führen. Selbst in Fällen, bei denen Geschwindigkeit nicht unmittelbar die Unfallursache ist, so spielt sie doch immer eine gewichtige Rolle über den Verlauf und den Ausgang des Unfalls. Zwei Beispiele:

  • Bei 50 km/h überleben acht von zehn Fußgängern die Kollision bei einen Verkehrsunfall, bei 65 km/h sterben acht von zehn Fußgängern.
  • Eine Reduzierung der Geschwindigkeit um 2 km/h  führt auf innerörtlichen Straßen zu einem Rückgang der Personenschäden um 15%.

Da das Ziel der Kampagne nicht die Erhöhung von Verwarngeldern oder Bußgeldern ist, sondern die Verhinderung von schweren und schwersten Unfallfolgen, werden die geplanten Messstellen der Polizei im Hochsauerlandkreis im Voraus veröffentlicht. Diese angekündigten Geschwindigkeitsmessungen werden neben kurzfristigen Messstellen auch in Zukunft durchgeführt werden.

Um das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen und mittelfristig eine Verhaltensänderung in ihrem Fahrverhalten zu bewirken, sind seit Jahresbeginn 2012 zwei Aktionen landesweit durchgeführt worden: der Blitzmarathon I und II. Beim ersten Blitzmarathon 2012 wurden alle Messstellen im Vorfeld angekündigt, die innerhalb von 24 Stunden von der Polizei NRW überwacht wurden. Im Rahmen des zweiten Blitzmarathon 2012 konnten Bürgerinnen und Bürger Stellen (sogenannte Wutpunkte) angeben, die sie auf Grund der gefahrenen Geschwindigkeiten als gefährlich empfinden. Die Resonanz war groß und auch die Bewohner des Hochsauerlandkreises machten rege von dieser Möglichkeit Gebrauch. Messstellen, die an diesem Tag auf Grund der Vielzahl der Eingaben nicht bearbeitet werden konnten, werden im Nachgang des Blitzmarathons II durch die Polizei im Hochsauerlandkreis ins "Visier" genommen.