Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Gemeinsam mit den Sparkassen und Banken gegen Betrüger!

KPBHSK BILD Geldübergabeumschlag
Gemeinsam mit den Sparkassen und Banken gegen Betrüger!
Landrat, Abteilungsleiter Polizei und Vorstände der Sparkassen und Volksbanken stellen Geldübergabeumschlag vor.

Fast täglich zeigen Bürgerinnen und Bürger im HSK Betrugsdelikte, wie falsche Polizisten oder den Enkeltrick bei der Polizei an. In den meisten Fällen legen die Angerufenen wieder auf und informieren die echte Polizei. Aber auch bei uns im HSK erbeuteten die Täter oft fünfstellige Summen. Die Opfer werden durch die Täter geschickt manipuliert und zur Bank geschickt. Obwohl die Bankmitarbeiterinnen und Bankmitarbeiter bereits jetzt schon gute Präventionsarbeit leisten, gelingt es den Tätern aber immer wieder die Opfer durch konkrete Handlungsanweisungen so zu instruieren, dass den Bankmitarbeitern keine Anhaltspunkte für eine bevorstehende Straftat mitgeteilt werden.

Hohe Bargeldsummen werden daher ab sofort in einem zwischen den Banken und der Polizei gemeinsam ausgearbeiteten Umschlag übergeben. Auf dem Umschlag befinden sich konkrete Fragen und Hinweise an die potentiellen Opfer. Die Fragen führen dazu, dass die gängigen Betrugsvarianten (Enkeltrickbetrug, Gewinnversprechen am Telefon, Schockanrufe und falsche Polizeibeamte) noch vor der Geldübergabe an die Täter verhindert werden können.

Anfang Februar wurde der Umschlag von Landrat Dr. Karl Schneider und dem Abteilungsleiter Polizei Polizeidirektor Klaus Bunse gemeinsam mit den Vorständen der Sparkassen und Volksbanken im Kreishaus vorgestellt.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110