KPBHSK
Geschwindigkeitskontrollen
Wann

Wo:

Bis

Blitzer-Standorte werden nicht mehr veröffentlicht - #Leben steht im Mittelpunkt

Ab sofort werden wir über unsere sozialen Medien und unsere Internetseite die Standorte unserer Radarmesstellen nicht mehr veröffentlichen. 

Die Geschwindigkeitskontrollen werden selbstverständlich fortgeführt und es wird weiter kontrolliert. Die bisherigen Ankündigungen waren lediglich ein kleiner Prozentsatz der tatsächlich durchgeführten Kontrollen. Denn nicht angepasstes Tempo im Straßenverkehr zählt immer noch zu den häufigsten Unfallursachen. 

Wir verfolgen die „Vision Zero“, bei der die Verhinderung von Unfällen mit Scherverletzten und Getöteten das oberste Ziel ist. Daher setzen wir verstärkt auf Prävention, um diejenigen zu erreichen, die für die Sicherheit im Straßenverkehr verantwortlich sind: Sie alle! 

Niemand soll die Haustür öffnen und von der Polizei diesen Satz hören müssen: „Wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass … Ihr Sohn/Ihre Tochter, Ihr Mann/Ihre Frau, Ihr Vater/Ihre Mutter … heute bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist.“ #Leben 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110